#
#
header_presse_2.jpg

Lions Club Hilden
Herzlich Willkommen

2.500 Euro für die ambulante Hospizarbeit

Im Rahmen der Parnerschaft von Lions Club und Hospizbewegung Hilden freut sich der Verein für ambulante Hospizarbeit auch in diesem Jahr wieder über finanzielle Unterstützung. Wie Ralf Kraemer, Pressebeauftragter der Lions, mitteilte, wurden 2.5000 Euro überwiesen.

Im Mai 2015 hatte der Lions Club den Erlös des Benefizkonzerts des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr für den guten Zweck gespendet. Bei einem Besuch zur Übergabe des Scheckd in Höhe von 4.350 Euro informierten sich Vertreter der Lions über die neuesten gesetzlichen Entwicklungen. Zwischenzeitlich wurde im November 2015 das „Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland“ (HPG) verabschiedet, das die finanziellen Rahmenbedingungen für die Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen verbessern soll.

Dennoch ist die Hospizbewegung weiterhin auf Mitgliedsbeiträge und Spenden angewiesen, um die Arbeit der zirka 50 Ehrenamtlichen angemessen organisieren und koordinieren zu können.
„Auch zur Finanzierung der regelmäßigen Weiterqualifizierung der Gruppe sowie die Gewinnung neuer Begleiter sind wir für jede Unterstützung dankbar“, so Ulrike Herwald, eine der beiden Koordinatorinnen des Vereins.

Die Hospizbewegung Hilden wurde 1999 gegründet und ist mit inzwischen mehr als 400 Mitgliedern fest in der Bevölkerung verankert. Sie arbeitet unentgeltlich und finanziert weite Bereiche ihrer Arbeit durch Mitgliedsbeiträge und Spenden.

Die Mitglieder des Lions Clubs engagieren sich ehrenamtlich für Menschen, die Hilfe brauchen. Dabei kümmern sie sich um die Mitmenschen in ihrer Nachbarschaft genauso wie um Notleidende in aller Welt. 


Quelle: Wochenanzeiger Ausgabe vom, 04.05.2016