#
#
header_presse_2.jpg

Lions Club Hilden
Herzlich Willkommen

Download Pressebericht

Zum speichern klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf den Link und wählen "Ziel speichern unter..."

PDF

Dateityp: pdf, 650,2K, Letzte Änderung: 09.11.12, 334 downloads

Alle Presseberichte auf den Internetseiten von www.Lions-hilden.de, sind nach §44 Abs. 3 UrhG veröffentlicht. Für eine weitere Nutzung, insbesondere von Text & Bildmaterial, beachten Sie bitte die Urheberrechte des Verfassers.

"Lenny" zeigt Lions-Kalender

Der Hildener Lions Club fördert mit den Einnahmen aus dem Adventskalender im sechsten Jahr Hilfsprojekte für Kinder.

Maskottchen Lenny wird jetzt immer dabei sein, wenn die Lions etwas zu verkünden haben. Seine Premiere feiert der Plüsch-Löwe beim Itterfest am nächsten Wochenende: Da wird er sich nicht nur zu jeder vollen Stunde zeigen, sondern auch den neuen Adventskalender zum Kauf anbieten. Zum sechsten Mal hat der Hilfsclub den Kalender mit den 24 Törchen aufgelegt, hinter denen sich – mit ein wenig Glück – Gewinne verbergen. Hauptgewinn am Heiligen Abend sind 1000 Euro. Mehr als 100 Sponsoren haben sich dafür in Hilden gefunden. Darunter ist auch die Frau, die den Kalender entworfen hat – und ungenannt bleiben möchte. Die Rheinische Post veröffentlicht als Medienpartner die Gewinner-Nummern, in der Fabricius-Apotheke an der Richrather Straße 84 können sie abgeholt werden.

Der Erlös geht in diesem Jahr an drei Empfänger, die Kindern helfen. "Den Hauptanteil geben wir erneut an das Friedensdorf in Oberhausen", sagte Ralf G. Kraemer gestern bei der Vorstellung. Die Hildener Lions gehören seit langem zu den "treuen Partnern" des Friedensdorfes, bedankte sich dessen Sprecherin Heike Bruckmann. "Wir merken, dass gerade die kleinen und mittleren Haushalte nicht mehr so viel spenden wie noch vor Jahren."

Die Arbeit des Friedensdorfes wird aber durch Spenden finanziert. Bruckmann: "Wir holen rund 500 Kinder jährlich aus Krisengebieten nach Deutschland. Sie werden hier medizinisch behandelt, bei uns betreut und anschließend wieder in ihre Heimat geflogen." Dabei werde der Aufbau von Infrastruktur in den Heimatländern der Kinder immer wichtiger – etwa in Afghanistan und Angola.

12 000 Euro aus den erwarteten 20 000 aus dem Kalender-Verkauf gehen dafür an das Friedensdorf, das übrigens auch weitere Freunde in Hilden hat. Das Krankenhaus nimmt regelmäßig Kinder zur Behandlung aus, und einige ehrenamtliche Helfer wohnen ebenfalls in Hilden. Die beiden Projekte am Ort, die die Lions unterstützen, sind diesmal der Verein "Gemeinsam Leben Lernen", der sich seit 25 Jahren darum kümmert, dass behinderte und nichtbehinderte Kinder zusammen in die Schule gehen können sowie die "Schlafsackstunde" des Hildener Kinderschutzbundes (siehe rechts). Der Adventskalender ist dabei eine der wichtigsten Einnahmequellen der Lions: 95 000 Euro Ertrag hat der Verkauf in den vergangenen fünf Jahren insgesamt gebracht, die aktuelle Auflage ist die sechste. Und: Sie ist mit 4500 Exemplaren die größte. Kraemer: "Wir haben von 4000 auf 4500 Stück aufgestockt und hoffen, dass wir sie auch alle verkauft bekommen." Reinhard Gatzke, Schul- und Sportdezernent der Stadt, ist selbst ein "Löwe" und hat bereits angekündigt, für sein Team den ein oder anderen Kalender kaufen zu wollen: "Ist doch eine gute Idee – zum Nachmachen empfohlen", sagt Wolf Eckehart Uckermann von den Lions, der zudem darauf aufmerksam macht, dass der Kalender in einen regulären großen Briefumschlag passt und als Adventsgruß verschickt werden kann.

Gezogen werden die Gewinner erneut im Kindergarten Villa Kunterbunt.

RP-FOTO: STASCHIK

Bildquelle: http://www.rp-online.de/region-duesseldorf/hilden/nachrichten/lenny-zeigt-lions-kalender-1.3040279