#
#
header_presse_2.jpg

Lions Club Hilden
Herzlich Willkommen

Lions Clubs spendet für städtische Gewaltprävention

84 Lehr- und Erziehungskräfte aus Hilden haben seit 2007 an der Fortbildung „Faustlos“ teilgenommen. Dabei geht es um den Umgang mit Gewalt und aggressivem Verhalten von Kindergarten- und Grundschulkindern. Ab Herbst 2018 bietet die städtische „Präventionsstelle gegen Gewalt und Sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen“ zusätzlich das Frühförderprogramm „Fäustling“ an, eine neue Version speziell für Kleinkinder in der Krippe.

„Für Erziehungskräfte, die mit dieser Altersgruppe arbeiten, gab es bisher kein vergleichbares Qualifizierungsangebot“, berichtet Susanne Hentschel vom Amt für Jugend, Schule und Sport. „Ich bin froh, dass das Heidelberger Präventionszentrum diese Lücke nun mit ‚Fäustling‘ geschlossen hat.“ Hentschel ist von der Wichtigkeit des Projekts überzeugt: „Wer früh lernt, mit Wut und Ärger umzugehen, kommt auch als Jugendlicher und Erwachsener besser mit Problemen klar.“ Viele Hildener Einrichtungen, die Zwei- bis Dreijährige betreuen, haben deshalb bereits Interesse angemeldet. Aber auch die Nachfrage nach den „Faustlos“-Kursen ist ungebrochen. Deshalb plant das Amt für Jugend, Schule und Sport für November 2018 die nächste Basisschulung.

Möglich ist das Dank der finanziellen Unterstützung durch das Hilfswerk des Hildener Lions Clubs. 23.200 Euro haben die Lions bisher für „Faustlos“ gespendet. 3.251 Euro gibt es zusätzlich für „Fäustling“. „Gewaltprävention wirkt am besten, wenn sie früh ansetzt“, unterstreicht Lions-Mitglied Ralf G. Kraemer. „Für die Entwicklung unserer Gesellschaft kann es nur gut sein, wenn junge Menschen Achtsamkeit, emotionale und soziale Kompetenz erwerben.“

Original erschienen: www.hilden.de/sv_hilden/Unsere%20Stadt/Aktuelles/Lions%20Clubs%20spendet%20f%C3%BCr%20st%C3%A4dtische%20Gewaltpr%C3%A4vention/